Toxidität bei Dendrobaten

Kailua

Erfahrener Benutzer
17. Sep. 2005
269
0
0
37
Guete Morge

Dendrobaten sind giftig, und zwar alle! Ob Wildfang, Farmzucht oder Nachzucht.....
Das Wildfänge giftig sind ist ja bekannt....
Nachuchten, welche eigentlich ungiftig sind können mit Hilfe best. Alkaloide im Futter (insbs. Ameisen..... und Vitaminzusätze mit Aminosäuren) ihr Gift wieder produzieren...

Gruess Dani

 
Hallo Kailua.

Was heist den das nun :? ? Du bist der erste von dem ich höre das Nachzuchten auch giftig wären. Vor längerer Zeit hast du auch mal geschrieben das sie nicht giftig wären.
Wie stark giftig sind sie den?

Wenn das so ist, werde ich all meine Frösche abgeben. Ich möchte nicht das Risiko eingehen das mal ein Frosch aus dem Terri entwischt und einer unserer Hunde würde ihn fressen. Da sind uns die Hunde schon wichtiger.

Gruss, Dani

 
Guete Tag

Weiss es auch noch nicht so lange...
Sie sind zwar giftig, aber ungefährlich....
Ich meine all unsere einheimischen Amphibien sind auch giftig, solange das Gift nicht in grosser Konzentration vorkommt ja auch kein Problem....

Früher und noch jetzt sind viele der Meinnung, die Tiere würden durch Nachzucht völlig ungiftig sein.... Wäre dies tatsächlich der Fall, so hätten sie eigentlich null Überlebenschance, da sich Parasiten, etc. wie verrückt auf ihnen einrichten würden...
Die Gifte die sie anreichern können sind aber nur in minimer Konzentration vorhanden, aber vorhanden...

Dein Hund würde vielleicht ein einziges Mal in den Frosch beissen und ihn dann nie wieder anrüehren.... Machen würde es ihm wohl kaum was (habe erst kürzlich eine solche Story gelesen, wurde von mehreren Seiten bestätigt)....
Selbst ein WF P. terribilis wäre wohl kaum eine Gefahr....

Also die Tiere sind giftig, wie eigentlich die meisten Amphibien, aber trotzdem absolut unbedenklich, da sie nicht stark giftig sind.... (Und zudem sind sie extrem gruusig, falls sie jemand in den Mund nimmt)

Gruess Dani

 
Hoi Dani

Das ist sehr spannend... hat man schon herausgefunden welche Ameisen etc. genau den Aufbau der eigenen Giftstoffe fördert? Und ist bekannt, in welchen Futtermischungen solche "Zutaten" drin sind?

 
Hallo Miteinander

Ameisen haben alle Ameisensäure die sie zum selbtschutz gebrauchen,
indem sie diese Säure verspritzen, dem gegner nach !
Bei uns haben die Ameisen auch die Ameisensäure im Körper,
doch der Säure gehalt der Tropischen Ameisen ist viel höher ,
unsere Europäischen Ameisen sind harmlos, und gerade Nachzuchten,
sind da vollig ungefählich, allerding Menschen mit Insekten
Alegrien sollten keine Pfeilgiftfröschen halten, zudem kommt das wenn
jemand ein Terrarium Eingerichtet hat , nimt der/die die Tiere kaum heraus zum Spielen , da sich die Halter für die Beobachtung begeistern!

Es Grüsst
Eda :)

 
Guete Tag

@Eda
Es spielt keine Rolle, ob wer Insekten-Allergien hat.... Das Gift der Dendrobaten wirkt auf völlig anderem Weg und es wirkt bei allen in etwa gleich....
Zudem sind eben auch die Nachzuchten giftig, wie schon erwähnt...

Von wo die Ameisen kommen spielt kaum eine Rolle, da bereits eine geringe Dosis der Stoffe in den Ameisen genügt, um die Alkaloide zu produzieren und später dann das Gift, welches aus bis zu 500 versch. Alkaloiden besteht...

Gruess Dani

 
Hallo Kailua

Woher weisst du das, hat du da e.v. einen
Fundierten Bericht ?
Wenn ja wäre dass ganz neu !

Es Grüsst
Eda :)

 
Guete Abig

Nun, neu ist es ja nicht....
Es ist eigentlich schon immer bekannt, dass Dendrobaten ein gewisses Mass an Gift nie verlieren....
Auch Nachzuchten nicht...
Sicherlich, diese Menge ist teilweise verschwindend klein, aber aus dem: "über die Giftigkeit in Gefangenschaft ist nur bekannt, dass sie abnimmt. Nachtzuchten verfügen über keine grössere Menge Gift mehr"
wurde immer mehr, ohne wissenschaftliche Arbeiten,
"Nachzuchten sind ungiftig"...

Sprich es gibt viele fundierte Arbeiten, Experimente, die alle daselbe sagen: Dendrobaten sind alle mehr oder weniger giftig...

Das Gegenteil hingegen konnte und wird wohl nie bewiesen werden..

Gruess Dani