Schwarzes Gold verseucht Amazonas!

Umberto

Erfahrener Benutzer
07. Feb. 2005
148
4
0
60
Hallo zusammen

Habe gerade im WWF Heft gelesen dass: Zitat) ( Unverantwortliche

Ölförderung im peruanischen Amazonas-Gebiet: Heisse,

schwermetallhzaltige Förderabwässer werden in den Corrientes-Fluss

geleitet und vernichten dort jegliches Leben.

Schlecht gewartete Ölpipelines lecken immer wieder, klebriges

Rohöl macht viele Waldstücke zu schwarzen Wüsten.< Der Corrientes-

Fluss ist so sehr verseucht, dass es dort nicht einmal mehr Moskitos gibt>,

Leute ist dass nicht erschreckend!

Schreibt mir eure Meinung.

Hier noch ein Link zum reinschauen.

http://www.indigene.de/fileadmin/Dokume ... endino.pdf

http://www.erdoelinamazonien.org/69.html

 
Hallo Umberto.

Das ist wirklich nicht zum glauben :shock: . Die gehen mit der Umwelt um als wäre sie zum wegwerfen.
Wenn ich etwas mehr Zeit habe werde ich noch die Links lesen.

Gruss, Dani

 
Hallo Umberto

Einfach nur traurig... da behaupten die Menschen, sie wären die intelligentesten Lebewesen, haben aber das Grundlegendste nicht kapiert...

Und damit könnte man sich noch mehr Gedanken machen... Erdöl... jederman braucht es, ob er nun will oder nicht. Und einige wenige sind "dank" dem Öl Milliardäre. Würde es nun einen Motor geben, welcher mit alternativem Treibstoff betrieben werden könnte, dann würden die Erdölmultis diesen Motor mit Gewissheit für Millionen aufkaufen, damit er nicht auf den Markt kommt (und sie weiterhin viiiieeeell Geld durch ihr Erdöl einstreichen können). Dadurch geht der Kreislauf aber ständig weiter... und ob man will oder nicht, man hängt mit drin... Es ist zum Heulen.

Mir kommt dann immer der Indianerspruch in den Sinn, dass die "Weissen" wohl erst merken, dass man Geld nicht essen kann, wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss vergiftet und der letzte Fisch gefangen ist...

Tschüss
Karin