Jump to content

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
dixi

Exzessive Grasfress-Anfälle

Empfohlene Beiträge

 Hallo zusammen

 

Ich habe da mal eine Frage. Dasty ist soweit gesund. Ausser ein paar orthopädischen Angelegenheiten geht es ihr sehr gut. Leider kam es in den vergangenen Monaten häufiger vor, dass sie Grassfress-Anfälle bekommt. Gerade heute wieder. Sie wird unruhig, macht sich lautstark bemerkbar und möchte nach draussen. Dies kann im Büro passieren, Zuhause oder auch mal mitten in der Nacht. Selten kann sie nach diesem exzessiven Grasfressen erbrechen. Sie sucht bestimmte Halme und frisst davon ganz hektisch grosse Mengen. Wir stehen jeweils bis zu 20 Minuten draussen auf der Wiese. Meistens geht es ihr danach wieder besser und sie schläft weiter. Es kommt aber auch vor, dass sich das Szenario (nach draussen wollen, hektisch Gras fressen und reingehen) ein paar Mal wiederholt. Wenn sie erbricht, ist, je nach Tageszeit, Futter dabei oder nur Schaum. Wenn ich es gerade zur Hand habe (sprich Zuhause bin und was zum Mischen habe), bekommt sie nach den Anfällen etwas Heilerde.

 

Futter bekommt sie seit einigen Monaten das Nordic Gold Sif. Sie wird zweimal täglich (mittags pur und vor dem Schlafengehen noch mit ½ Caniphedrin und einem Nahrungszusatz für den Bewegungsapparat) gefüttert. Morgens um 6 Uhr und abends um 18 Uhr erhält sie ihre Forthyron-Tablette.  Selten gibt es ein wenig Terra Canis Nassfutter mit dazu. Als Zusatz für den Bewegungsapparat erhält sie aktuell MSM, zuvor Chondro Complex. Demnächst möchte ich es mit dem Collagile Dog probieren, wenn die aktuelle Dose leer ist.

Vor dem Nordic Gold Sif haben wir es mit kaltgepresstem Futter (Lupo Natural Schweizer Poulet) und mit Sam's Field versucht. Beides hat sie nicht vertragen (Durchfall bzw. vom Sam's Field Haarausfall und extreme Schuppen). Was sie verträgt ist Granata Pet Geflügel, wobei ich das Gefühl habe, dass sie mit dem Nordic Gold Sif besser klar kommt. Dünner Kot kommt praktisch nicht mehr vor. Deswegen bin ich dabei geblieben. Tagsüber erhält sie unterschiedliche Leckerchen.

 

Früher erhielt sie das Trockenfutter DogDog. Zwischendurch gab es auch mal Wolfsblut. Immer dazu bekam sie ein paar Löffel von verschiedenem Nassfutter. Sie hatte vor der Barf-Zeit praktisch nie irgendwelche Verdauungsprobleme und vertrug beide Sorten und die verschiedenen Nassfutter sehr gut. Irgendwann habe ich angefangen zu barfen (nach Barf-Beratung und mit individuellem Barf-Plan) und von da an, hatte sie öfters Probleme mit der Verdauung und auch mit dem Kot (sehr oft schleimig). Auch wurde sie danach viel empfindlicher was Leckerchen etc. anbelangt. Die Kotproben waren und sind immer befundlos. Weil sie Probleme mit der Rohrernährung hatte, aus praktischen Gründen und weil ihr Fertigfutter einfach besser schmeckt, sind wir nach mehreren Monaten zurück zum Fertigfutter. Danach wurde es wieder besser. Der Kot ist mehr oder weniger regelmässig, schön geformt. Nur die extremen Grasfress-Anfälle (ca. 2-4 x im Monat) sind weiterhin ein Thema. Kürzlich wurde sie zur Sicherheit entwurmt, weil anscheinend gewisse Kotproben negativ ausfallen, obwohl da was wäre.

 

Neben dem Grasfressen und ihrem Unwohlsein, finde ich das Verhalten dahingehend problematisch, weil sie als sehr sensible Hündin mit entsprechender Vergangenheit Probleme hat, wenn beim Koten Gras zurückbleibt und aus dem After hängt. Da sie fast nie erbricht, sind diese Grashalme eine logische Konsequenz aus ihren Anfällen. Sie wird panisch, wenn da was hängt, kommt zu mir, verfällt in einen Schreikrampf und rennt panisch umher, kommt wieder zu mir, schreit, geht wieder weg usw.

Leider konnte ich bis heute keinen speziellen Zusammenhang zwischen Futter oder bestimmten Leckerchen und diesen Anfällen feststellen. Meistens kriegt sie ja immer mehr oder weniger das gleiche, das Problem mit den Grassfress-Anfällen kommt aber nur sporadisch vor.

 

Habt ihr mir eine Idee, wie wir die Ursache finden und schnellstmöglich beseitigen können? Der Tierarzt hat mir letztes Mal gesagt, nachdem ich darauf angesprochen habe, dass dies vorkommen könne und nicht weiter tragisch sei. Für mich ist die Situation zurzeit aber sehr unbefriedigend.

 

Vielen Dank für eure Mithilfe.

 

Liebe Grüsse

Isabelle

 

 

bearbeitet von dixi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nikky hat das auch hin und wieder, dass sie ganz dringend raus möchte und dann Gras frisst. Bei ihr hilft es, etwas Futter zu geben, dann hört sie mit dem Grasen auf. Warum sie das manchmal hat, weiss ich nicht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

würde ihr vlt kurweise gerstengras ins fressen geben, oder halt noch spätabends vor dem
zubettgehen noch eine kleine Portion futter...


Gesendet von iPhone mit HaustierForum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seltsam. Am Handy zeigt es mir nur meinen halben Beitrag an. Am PC komplett.

 

Es beruhigt mich, dass ihr keine schlimmere Ursache dahinter vermutet. Am ehesten habe ich immer an eine Futtermittelunverträglichkeit gedacht, aber handkerum denke ich, hätte sie das Problem in diesem Fall öfters.

 

Ich habe nun schon von Moorliquid, Gerstengras und Baumrindenmischung gelesen bzw. gehört. Ich nehme an, das geht alles ungefähr in die gleiche Richtung. Deswegen habe ich ihr damals auch Heilerde gekauft. Leider darf Heilerde nicht ständig gegeben werden, da es Nährstoffe etc. binden kann. Wisst ihr, ob das bei diesen Produkten auch der Fall ist?

 

@Nina30 Ihre Abendration Futter erhält sie kurz vor dem ins Bett gehen, ca. um 23 Uhr meistens. Die Mittagsration ca. um 14.00 Uhr. Dazwischen eben Leckerchen, auch mal was zu knabbern etc. Denke nicht, dass es daran liegt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @dixi 

 

irgendwie klingt das Grasfressen für mich so wie eine Art Übersprungshandlung ?

 

vielleicht machen ihr die Medikamente, bzw. speziell das Caniphedrin Probleme ? bekommt sie möglicherweise Herzrasen oder ähnliches und kann sich nicht anders helfen, als so ? Hast du dir mal den Beipackzettel von den Medis durchgelesen? selbst eine Arznei, die man eine Zeitlang problemlos vertrug, kann später Probleme verursachen. Ich würde mal wechseln. Nur so als Idee.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte eine Tageshündin von mir auch und da hiess es Übersäuerung. Nilah macht es auch ab und zu, aber da kommt es dann oben wieder raus, wie wenn Sie Bauchweh hätte. Du könntest es mal mit Heilerde probieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde es wie Hernisky auch mal mit ein wenig Futter versuchen. Asta hat diese Grasfressanfälle wenn sie einen Licky-fit Anfall hat. Merke ich es genug früh reicht es Futter zu geben. Ich lasse sie nie soviel Gras fressen. Vorher kommt sie in die Box um runterzufahren. Bei uns hilfts.

Sent from my GT-I9195 using HaustierForum mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    • 1 Posts
    • 145 Views
    • Gast Dani
    • Gast Dani



×