16 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammen

Ich bin neu da im Haustierforum und total am verzweifeln. Wir haben vor ca. 3 Monate einen Sphynx Kater aus dem Tierheim geholt. Er wurde anscheinend aus dem Osten in die Schweiz geschmuggelt, genaues wussten die auch nicht. Der Besitzer war dann total überfordert mit einer jungen und logischerweise sehr verspielten Katze, dass er weitergereicht wurde zum nächsten Besitzer. Dieser erkrankte anscheinend an einem Burnout und steckte den Kleinen mit 3 Monate ins Tierheim. Schon im Tierheim hatte er offene kleine Wunden am Schwanz und an den Fersenbeinen hinten. Er wurde geimpft, gechipt und hatte anfangs Ohrmilben, welche behandelt wurden vom Tierheim. Als ich ihn abgeholt habe, sagte man mir er bräuchte regelmässig Bepanthenesalbe an der Wunde sonst nix. 

Leider wurde es immer schlimmer und der Lauf von Tierarzt zu Tierarzt begann.

Er hat schon eine Anibiotika Kur hinter sich, Allergiemedis und bestimmt schon 3 Tupen Wundsalben. Jeder Tierarzt sagte er habe keine Milben, obwohl seine Ohren extrem jucken und er sich diese blutig kratzt.

Die Wunden am Schwanz sind schon ca. 8 cm lang. Ich muss es verbinden, da er trotz Kragen (seit bald 3 Monate) schafft seinen langen Schwanz abzulecken.

Ich bin verzweifelt, hat jemand schon solche Erfahrung gemacht??? Möchte am Mittwoch ins Tierspital gehen und ihn mal untersuchen lassen, ob nicht evt. andere Parasiten da sind oder eine Allergiescreening machen. 

Wir haben noch eine Sphynx Dame die trächtig ist und kerngesund. (Hab sie vor 3 Jahren von einer top Züchterin gekauft)

 

Danke für eure Tipps oder Adressen von wirklich top Tierarzte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ein Stresskratzen ausgeschlossen werden?

Bei Hunden kann ja auch Stress die Ursache eines solchen Kratzverhaltens sein...weiss nicht, ob das bei Katzen auch möglich ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stress kann auch bei Katzen vorkommen. Jap hab ich auch schon überlegt. Aber ich werde wohl zuerst alles physische abklären und dann das psychische. (hoffe es nicht) Er bekommt sehr viel Aufmerksamkeit :-) Die Kinder vergöttern ihn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vlt hat er auch eine Allergie gegen sein Futter? Was bekommt er den zu essen?


Gesendet von iPhone mit HaustierForum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So waren gestern beim TA, es wurde eine Hautschabberprobe gemacht. Eine einzige Milbe gesichtet, mehr nicht. Sie meint er habe eine massive Entzündung in den Ohren u d Mund und bekam jetzt eine Antibiotikaspritze. Sie lässt ihn überweisen zu einer Dermatologin, da sie mit den Wunden am Schwanz keine Antwort weiss.

Ja Sie meinte auch es könnte eine Autoimmunreaktion sein. Das heisst er muss eine Gewebeprobe abgeben. (in Narkose :-( )

Sollte alles kein Ergebnis bringen, ja wird es wohl am Essen sein.

Ich füttere ihn mit BARF (Truten-Huhn mit wenig Gemüse oder Kräuter (Peterli) oder Flohsamen und Nachtkerzenöl ). Trockenfutter Applaws Chicken. (nimmt er aber nicht soooo gerne und sehr wenig, hab ich eigentlich mehr für die andere Dame.)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oje das tönt schon recht heftig......

 

Truten - Huhn gehören schon zu den Sorten die Allergien auch fördern......ich persönlich würde dies mal absetzen und ein spezielles Futter für Allergiker geben und schauen wie er reagiert.

 

 

 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok ja werde es versuchen, schlimmer kanns ja eh nicht mehr werden :-(

Habe gelesen, dass Pferdefleisch gut sein sollte???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, Pferdeleisch mit Kartoffeln wird bei Hunden gerne verwendet für eine Ausschlussdiät....

 

bei Katzen und Barf kenne ich mich nicht so aus.....ev. kannst Du Dich beraten lassen von dem Du das Fleisch beziehst?

 

Als das mit dem Futter würde ich sicher ausprobieren!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja werde es sicher ausprobieren. Muss mal schauen, wo ich das Fleisch  beziehen kann, frag mal mein Chef (Bio Bauer :-) )

Jetzt müssen wir abwarten, bis sich die Dermatologin meldet, was sie meint.

Er tut mir sooo leid. Scheiss Kragen macht ihn ganz depri :-( Ausser zum Essen zieh ich ihn kurz ab.

So jung und schon so ein Leidensweg hinter sich. Er knuddelt und sitzt den ganzen Tag fast nur auf meinem Schoss. Getrau mich gar nicht mal was zu machen :-)  zum Glück habe ich gerade Ferien, da die andere Dame jeden Moment werfen kann. :-)

 

Danke für die Tipps, melde mich wenn wir mehr wissen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Armer Kerl.... wofür muss man eigentlich Nackt-Katzen züchten? schließlich beruht die Haarlosigkeit ja auf ein mutiertes Gen, kann das nicht auch für diese Hauterkrankung verantwortlich sein?

 

Ich frage mich gerade... es wird immer behauptet, dass das Schweizer Tierschutzgesetz eines der strengsten sein soll.... ist denn die Zucht von Nacktkatzen hier nicht auch verboten, so wie in Deutschland wo es das sog. Qualzuchtgutachten gibt?

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
    • 6 Posts
    • 615 Views
    • 14 Posts
    • 500 Views
    • 45 Posts
    • 1829 Views
    • 5 Posts
    • 644 Views