Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Foris

Mein Mann und ich erwarten Ende Mai unser erstes Kind. :) Wir freuen uns sehr und zumindest ich bin schon voll im Vorbereitungsfieber. ;)

Da es hier ja auch einige Leute mit Hunden und Kindern haben, nähme es mich wunder, wie er den Alltag so händelt.

Habt ihr Tabuzonen für den Hund errichtet (zB Kinderzimmer, Babydecke etc)?

Habt ihr irgendwelche besonderen Massnahmen / Erziehungsziele vor der Ankunft des Babys erarbeitet?

Wie habt ihr den Alltag gestaltet, dass weder Kind noch Hund zu kurz kamen?

Etc.

Erzählt doch mal aus eurem Alltag und welche Tipps und Anregungen ihr sonst noch so habt.

Ich freue mich!

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch :)

Bin zwar nur Patentante, aber mit drei Hunden haben wir uns da auch bisschen anpassen müssen.

 

Jeder Hund hat seinen Platz und da muss er hin, egal was das Kind macht oder wo es ist. Bei Miyu und Zelda lösen wir das noch mit Babygitter, da beide zu wenig lange dies aufrecht erhalten können mit auf dem Bett bleiben, ist auch bisschen einfacher so für mich wenn ich nicht genau schauen muss, wo jetzt welcher Hund wirklich auf seinem Platz ist. Denn die sind nicht in dem Raum wo wir sind. Kinder sind für Zelda und Miyu Mental total anstrengend und sie brauchen dabei zwingend immer mal wieder Zwangspause, auch wenn sie das Kind sehr mögen und sich grösste Mühe geben.

 

Schwieriges Thema ist bei uns das Betteln, da sie eben sehr schnell raus haben, dass es irgendwann rund um das Kind Krümel hat und wo sie begonnen hat zu laufen es vorkommen kann, dass sie ihnen etwas hinstreckt. Vom Patenkind etwas annehmen ist völlig Tabuisiert und auch das Kind hat gelernt nichts zu geben. Das liegt aber auch daran, dass Miyu ein Ressourcen Problem hat und wir nicht 100% wissen ob es bei Kinder auch auftreten könnte, deswegen sind wir da strickt. Und für das Kind ist es einfacher zu lernen, allen Hunden darf man nichts geben, als bei Laila ist es okay, bei Zelda nur Früchte und bei Miyu nichts. So gibt auch das Kind nichts heimlich oder das falsche, sie streckt nun auch keine Knete hin oder ähnliches. 

 

Auch gibt es Tabuorte für alle Hunde, im Babyalter war es die Babydecke am Boden, später ein Bereich im Gästezimmer, wo das Kinderbett steht und das Spielzeug. Wiederum ist Miyus Schlafbox, Zeldas Schlafbox und Lailas Bett für das Kind Tabu, kein rein fassen, rein kriechen noch sonst was, egal ob das Bett/Box besetzt ist oder nicht. 

 

Auf den Spaziergängen musste Laila bisschen lernen, der Kinderwagen gehört nicht in ihr Aufgaben bereich, sie hat bisschen vermehrt Leute angebellt die zu nahe kamen und war grantiger bei Hundebegegnungen. Wir konnten das zu zweit super lösen, da ich einfach meiner Schwester Zelda in die Hand drückte und mit Laila grosse Bögen lief wenn jemand kam, je blöder sie tat, je weiter weg gingen wir. Jetzt nach 1 1/2 Jahren ist sie "normal grantig" neben dem Kinderwagen und nicht mehr/weniger als ohne Kind.

 

Alle Regeln würden hier permanent gelten wenn es kein Gastkind wäre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Magi!

Hundeplätze werden bei uns auch tabu sein und umgekehrt die Babydecke auf dem Boden.
Wie ich den Spaziergang händeln werde, weiss ich noch nicht. Ich fürchte, mir fehlt eine Hand... Wahrscheinlich werde ich Hermes an den Bauchgurt nehmen und Nikky und Chrissy an einen Doppler. So hätte ich "nur" zwei Leinen in der Hand.
Das mit dem Betteln ist ein guter Hinweis. Unsere Hunde haben zwar kein Ressourcenproblem bei Brösmeli etc und das Betteln ist mal mehr mal weniger (vor allem bei Besuch, da könnte es sich ja eher lohnen). Evtl müssen wir bis zum Mai strengere Regeln einführen...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. So schön.
Magi hat ja schon viele tolle Vorschläge gemacht. Solange das Kind nicht (oder nicht all zu sehr) mobil ist, kann man es auch hie und da in ein Laufgitter legen. So ist es in Sicherheit und die Hunde sehen und gewöhnen sich an das neue Familienmitglied. Sonst würde ich auch mit Türgittern arbeiten, so fühlt sich niemand ausgeschlossen. Und klare Regeln für Kind und Hunde wie Magi schon geschrieben hat, finde ich sehr wichtig.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Tulipane!

Hast du Ergänzungen zu den klaren Regeln? Was ist dir ganz wichtig, wo schaust du sehr genau hin?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da du ja auch 3 Hunde hast die völlig unterschiedlich sind. Mir hat es einfach geholfen, dass alle die selben Regeln haben und das Kind bei allen Hunden die selbe Regeln. Das ist auch für meine Eltern und meine Schwester am einfachsten, es gibt kein "Zelda darf dies, Laila darf das, Miyu darf jenes" und plötzlich wirds schwammig. Auch wenn Zelda weniger strenge Regeln bräuchte als Miyu, aber so wirds nie schwammig oder "verwechselt". Das liegt aber auch bisschen daran, dass an solchen Tagen 4-5 Erwachsene sich einmischen und gerade meine Mutter mühe hat, wenn ein Hund bevorzugt wird nur weil er vom Charakter oder der Erziehung her andere privilegien zugestanden werden. Sie kann nicht mal Laila einen Keks für gutes benehmen geben und Miyu keinen bringen ;)

Das einzige wo es eine Ausnahme gibt, unter Aufsicht darf das Kind mit Zelda spielen, das liegt vorallem daran, weil Zelda eine totale Schlaftablette ist wenn sie mit dem Kind "spielt" (apportieren von Plüschies) und ein angenehmes Gewicht hat.

Die anderen beiden drehen auf beim spielen und sind zu gross/schwer. Wenn Zelda und das Kind spielen, sind die anderen Hunde aber in ihrem Zimmer und ausser Sicht, damit sie nicht gefrustet sind. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Regeln was Tabu ist. ZB Hunde dürfen nicht ins Kinderzimmer (nur Beispiel, bei uns sind immer alle Türen offen, die Kinder waren allerdings vor Sari da und schon grösser), Hunde werden in Ruhe gelassen, wenn sie auf ihrem Platz sind oder sonst irgendwo liegen/schlafen. Etc.
Wie verhalten sich deine Hunde gegenüber Kindern/ Babies? Eine Bekannte hat einen grossen schweizer Sennenhund, vor einem Jahr kam ein Baby und seit einem Jahr ignoriert er konsequent das Kind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 5 Posts
    • 99 Views
    • 8 Posts
    • 156 Views
    • 14 Posts
    • 156 Views
    • 72 Posts
    • 3349 Views



×