Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich drücke mich nochmals etwas genauer aus mit Beispielen. Hund kommt an Elektro-Viehzaun, erschrickt und rennt weg ( hört man sooo oft).Chaya hats letzte Woche das erste Mal erwischt und das mit 5 Jahren, ich hatte also bis letzte Woche keine Ahnung ob sie Schutz bei mir sucht oder im Schreck flüchtet. Ich hatte sie, dank Jagdtag, an der langen Leine, sie suchte auch sofort den Schutz bei mir.

Anders Beispiel, auch selber erlebt. Hinter uns kommen 3 grosse Hunde angerannt,Chaya wie auch ich erschrecken uns, weil wir im Regen nichts gehört haben. Die Hunde jagen Chaya Weg von mir, sie flüchtet total kopflos durch den Wald.Zum Glück kam sie dann auf Pfiffruf.

3. Wir sind mit einer Kollegin unterwegs, neben uns "chläpft" etwas im Wald, der Hund hat bis zu diesem noch nie auf Geräusche reagiert, er flüchtet sofort weg. Kopflos wird er von einer Spaziergängerin gefunden.

Ich würde es Chaya jetzt nicht anziehen, es geht mir auch nicht wirklich um dieses Produkt, sondern darum, dass es immer passieren kann,dass ein Hund unerwartet flüchtet. Egal ob gut erzogen oder nicht.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar kann es immer vorkommen, aber wenn man seinen hund kennt, sollte man versuchen sich so zu bewegen, dass nichts passiert.

Und man kann den eigenen hund auch mal testen, wie er reagiert, wenn es "klöpft". Ich kenn das von Verwandten im wallis, da gehen sie wo hin, wo sie wissen, die hunde können nicht zu weit flüchten, falls was wäre

Der besi bleibt beim hund und eine drittperson macht etwas nebenan etwas,das einen knall verursacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber wie gross ist die Chance schon, dass der Hund dann gleich komplett weg ist? 
Dann muss man gerade noch einen Empfänger (und verfügbares Netz) dabei haben, hoffen dass der Hund nicht irgendwo unter geschlüpft ist wo es keinen Empfang gibt etc.

 

Dasselbe mit den Katzen. Viele Katzen verschwinden, weil sie aus versehen irgendwo eingesperrt werden. GPS kann in Gebäuden nicht geortet werden. Was, wenn sich das Sicherheitshalsband tatsächlich löst, irgendwo liegen bliebt und die Katze dann verschwindet? Wenn jemand die Katze klaut und das Halsband liegen lässt?

Ich würde es nicht kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir gaben für die Katzen ganz kleine PetfinderSender, welche auch im Haus funktionieren. Wir waren schon zweimal froh darüber, weil Katze sich dummerweise bei Nachbarn ins Haus geschlichen hatte (1× Garage und 1× Estrich). Diese Sender funktionieren via Funk. GPS bei ner Katze würde ich nicht nehmen, da GPS im Haus schlecht bis nicht anzeigt...

Für Lexi habe ich einen GPS Sender, einfach für alle Fälle! Habe diesen aber noch nie zum Suchen gebraucht, aber gibt mir Sicherheit, falls sie mal stiften ginge...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also meine kommen, egal was ist, immer wieder zu mir zurück sobald möglich. wir hatten schon wild das nur 10 m vor uns aufging, zwei galgos die dawn jagten ohne ende etc. und als sie einmal im gebüsch steckenblieb, hat sie mich "gerufen". von dem her glaub ich wirklich nicht, dass ich den brauche. aber ich kenne einen podi an der thur, der hat so ein teil anfangs kriegte ich fast die krise als ich den sah, weil ich dachte der trägt einen teletakt. der haut offenbar regelmässig ab. als halter würd ich mir da eher sorgen machen dass ihn der jäger erwischt, aber das ist jetzt ein anderes thema. jedenfalls schwören die auf das ding. für katzen seh ich den sinn schon noch ein, nur eben, der nachteil ist halt, dass sie ein halsband tragen müssten, was für mich gar nicht geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Betreffend dem Petpointer kann ich einige offenen Fragen klären:

 

1) Petpointer ist ein GPS Gerät und kann in über 220 Länder eingesetzt werden.

 

2) Das Kommunikationsabo braucht es, um die Ortungsdaten vom Gerät an einen Server zu senden, von wo es dann jederzeit vom User abgefragt werden kann.

 

3) Das Abo funktioniert  mit Swisscom. Der User kauft dieses Abo jedoch bei Petpointer. Es beinhaltet unbegrenzte Abfragen im Inland, im Ausland vom Inland und im Ausland. Es kostet zwischen 5 und 10 Franken im Monat und ist eine Flatrate, dh es kommen keine weiteren Gebühren wie etwa Roaminggebühren dazu.

 

4) Der Batteriewechsel bei Petpointer ist sehr einfach. Die Batterie kann ganz einfach vom Gerät abgestreift und auf die beigefügte Ladestation gelegt werden. Dazu braucht man das Halsband nicht abzuziehen. Sollte man einmal das Laden vergessen, so bekommt man ein entsprechendes Email (Low Battery Alert).

 

5) Das Problem mit dem Halsband hat die STMZ schon vor Jahren erkannt. Entsprechend liess die STMZ von Tierärzten und Ingenieuren der Uhrenindustrie einen Verschluss entwickeln, welcher wie eine Skibindung funktioniert. Er löst sich seitlich und längsseits und kann auf 200 Gramm genau auf das Gewicht der Katze eingestellt werden. (www.cat-life.ch).

 

6) Hunde sind sicherlich weniger gefährdet als Katzen, da sie selten alleine unterwegs sind... Trotzdem werden bei der STMZ jährlich fast 1'000 Hunde als vermisst gemeldet - und das nur in der kleinen Schweiz!

 

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.11.2014, 10:49:45 , Ces sagte:

Habe heute folgenden Link von der STMZ erhalten:

 

http://www.petpointer.ch/de/

 

Ich könnte mir vorstellen, dass das noch eine gute Sache ist und werde mir für unsere zwei Kater, besonders da wir ja nächstes Jahr umziehen werden, zwei bestellen. 

 

Dachte, ich teils mal mit euch, ev. hat ja sonst noch jemand Interesse :)

 

lg, Ces

Hat jemand bereits einen Petpointer im Einsatz? Unser petpointer hat zu 80% keinen Kontakt bzw. kann nicht geortet werden und der Akku ist innert 1 1/2 - 2 Tage leer. Ab ca. 30% Akku erhalten wir überhaupt keinen Kontakt mehr. Ich bin enttäuscht und frustriert das wir so viel Geld ausgegeben haben (fürs Abo) und es nutzt uns nichts. I denke man hätte dieses Produkt noch nicht auf den Markt bringen dürfen. Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand bereits einen Petpointer im Einsatz? Unser petpointer hat zu 80% keinen Kontakt bzw. kann nicht geortet werden und der Akku ist innert 1 1/2 - 2 Tage leer. Ab ca. 30% Akku erhalten wir überhaupt keinen Kontakt mehr. Ich bin enttäuscht und frustriert das wir so viel Geld ausgegeben haben (fürs Abo) und es nutzt uns nichts. I denke man hätte dieses Produkt noch nicht auf den Markt bringen dürfen. Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Oh mist, dann ist das wirklich nicht für viel! Hast du das Feedback auch an die Firma weitergegeben? Macht es einen Unterschied ob man ländlich oder in der Stadt wohnt? (So von wegen Empfang oder so ;))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für dein Post, ich überlege eben hin und her, ob ich soll oder nicht. Beim vorbestellen hat mich nur die Kreditkartenpflicht abgeblockt und weil selbst auf Nachfrage per Mail keine andere Zahlungsmöglichkeit angeboten wurde.

 

Würde es auch melden. Der Hersteller verspricht doch um Welten mehr an Akku und zuverlässigkeit.

So hast du ein 0815 GPS wofür du bei vielen nicht so viel Monatsgebühr zahlen müsstest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 22 Posts
    • 5491 Views



Swissforums AG
×