Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ohje du arme! Hoffe, ihr findet eine gute lösung! Ein ähnliches Problem hatte die Züchterin von unserer Neila. Der eine Kater hat plötzlich Nachbars Meerschweinchen gejagt und gekillt und sogar drn Hund angefallen.... Jetzt ist er in Einzelhaltung und wieder meega friedlich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich woanders schon geschrieben hatte, konnte ich zum Glück Sitka erfolgreich vermitteln, der lebt nun in der hintersten Ecke auf einem Hügel bei einer Familie, die noch zwei Streuner haben, mit denen er sich aber versteht. Er ist den ganzen Tag draussen unterwegs und geniesst seinen neuen Platz.

Im April hatte ich ja dann Kenai und Koda zum Hüten gebracht, weil wir ein paar Tage weggefahren sind. Kenai ist am 2. Tag beim Lüften durch das Fliegennetz gefallen und wurde bis heute nie mehr gesehen.
Koda ist zuhause alleine fast durchgedreht, hat ständig geschrien, sich die Beine wund geleckt und ist kaum zur Ruhe gekommen. Deshalb ist vor ein paar Wochen klein Louie eingezogen.
Er stammt aus einem Unfallwurf, die Bengaldame wurde vom Ragdoll-Zuchtkater der Familie überfallen und daraus gab es dann halt Nachwuchs. Da ich nicht ewig warten wollte, habe ich dann ziemlich schnell zugesagt und nun geniesst Koda die (etwas ruppige) Zweisamkeit

 

WNJO7621[1].jpg

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Läuft mittlerweile super :) Anfangs hatte er von allem Angst, auch vor mir. Er fauchte dann sofort, wenn ich nur durchgelaufen bin. Nun kommt er ständig zu mir, spielt viel mit Koda und schreckt kaum noch vor etwas zurück.

Nur vor Charlie hat er nach wie vor Respekt. Er liegt zwar in seiner Nähe und läuft nahe an ihm vorbei, aber wehe Charlie schaut ihn an. Dann macht er sich ganz gross und faucht. Charlie weiss dann was Sache ist und dreht sich weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Louie wächst und wächst <3

Und versteht sich bestens mit Koda und hat mittlerweile keine Angst mehr vor Charlie. Nächsten Monat steht die Kastration an

 

IMG_E1291[1].JPG

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterschiedlich. Bei Bengalen weiss man mittlerweile, dass sie zum frühen Markieren tendieren. Es gibt ja die Frühkastrationen, die kann man schon nach 6 Wochen machen. Viele sind davon begeistert, für die kleinen Kater soll es viel besser und schneller zu verarbeiten seien, als eine spätere Kastration.

Louie ist ja nun 5 Monate alt und das ist so das Alter, in dem sie gerne mit dem Markieren und Fremdpinkeln beginnen. Da ich schonmal deswegen (unter Anderem) einen Kater abgeben musste, will ich das nicht nochmals riskieren.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

    • 3 Posts
    • 334 Views
    • 2 Posts
    • 321 Views
    • 2 Posts
    • 722 Views
    • 39 Posts
    • 2478 Views
    • Gast
    • Gast



×