Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
SBO

Kronengecko und Pfeilgiftfrösche

8 Beiträge in diesem Thema

Weiss jemand, ob man Kronengeckos und Pfeilgiftfröschlein im gleichen Terrarium halten kann? Oder wird der Gecko versuchen, die Fröschlein zu fressen? Danke für die Mitteilung eurer Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo SBO an Deinem Wohnort zu urteilen, hast Du von CH.K. den Link bekommen :wink: Nun zu Deiner Frage: ich persönlich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man den Tieren eher gerecht wird, wenn man sie separat hält. Ich mache das sogar so bei verschiedenen Pfeilgiftfroscharten, auch wenn die aus dem gleichen Gebiet kommen. Lieder kenne ich mich so gar nicht mit Deiner Geckoart aus... Kannst Du da kurz beschreiben, wie die klimatischen Bedingungen sind (Temperatur und Luftfeuchte), Bepflanzung, wo sich die Geckos aufhalten (oben, an der Scheibe, Bodennahe etc.) und welches Futter sie bekommen, vielleicht hilft es auch zu Erfahren wie gross die Geckos sind und wie gross sie ca werden. Bitte entschuldige die späte Antwort... bei uns läufts grad ziemlich Grüsse Nati Ps: darf ich Dich bitten jeweils eine kurze Begrüssung und einen Gruss zu posten? wirkt grad viel freundlicher :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nati Herzlichen Dank für Deine Fragen und natürlich ist es kein Problem, wenn die Antwort etwas später kommt; ich komme diese Woche leider auch erst jetzt dazu, ein paar Dinge am Computer zu erledigen. Also, der Kronengecko kommt aus Neukaledonien, frisst Grillen, andere Insekten, Schnecken und zerdrückte Früchte und wird mit Schwanz ca. 20 cm lang. Den Tag verbringen sie schlafend oben, an der Scheibe oder unter Kletterpflanzen/Epiphyten. Das Terrarium ist übrigens höher als breit, da die Geckos gerne klettern. Ich halte sie bei Zimmertemperatur, in der Literatur werden Sommertermparaturen von 23-29 Grad (Tag) und 22-25 Grand (Nacht) erwähnt, im Winter 20-24 und 16-18 Grad. Ich habe recht viele Pflanzen drin, der Boden ist damit bedeckt und es hat wie erwähnt auch Kletterpflanzen und Epiphyten. Wenn ich Pfeilgiftfröschlein dazu tun würde, dann würde ich je nach Bedürfnisse natürlich noch ein Bächlein/Wasserfall oder ein Seelein einrichten. Die Luft befeuchte ich regelmässig mit einem Zerstäuber. Was meinst Du, welche Fröschlein wären einfach zu halten und würden von den Bedingungen her zu Kronengeckos passen? Warum hast Du den Eindruck, dass man Tiere besser nach Art getrennt halten sollte, selbst wenn sie im gleichen Lebensraum vorkommen? In Zoos geht man ja eher in die andere Richtung. CH.K. kenne ich übrigens nicht, hält er/sie Pfeilgiftfröschlein? Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart, beste Grüsse Sybille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sibylle

Über die einzelnen Froscharten und ihre klimatischen Bedürfnisse kannst Du Dich bei www.dendrobase.de informieren.

Ich sehe einen Vorteil darin, dass die Geckos ja eher nachtaktiv sind und die Frösche am Tag unterwegs sein würden. Frösche verbringen die nacht in ihren Unterschlüpfen (oder würde die Geckos sie da aufsuchen?)

Dendrobates tinctorius wäre dann wohl, rein von der Körpergrösse her, am ehesten geeignet in der Hoffnung, dass sie nicht als Futtertiere angesehen werden von den Geckos.

Ich hatte früher mal D. auratus und Ph.vittatus im selben Terri (beide sind in Costa Rica beheimatet)

sie unterscheiden sich aber sehr im Fressverhalten und das stresste dann die eine Art. Auch sind Frösche teilweise sehr territorial und es kommt zu kämpfen.

Darum bin ich davon abgekommen die Arten zu "mischen" in Terrarien. Ich denke einfach, man wir den Tieren besser gerecht, wenn man sie separat hält.

Wenn Du mal Frösche live sehen möchtest und auch eine kompetente Beratung haben möchtest melde Dich doch mal hier www.dendrobaten-zucht.ch

Wichtig bei der Haltung von Pfeilgiftfröschen ist auch zu wissen, dass die Futterinsektenzucht einen Grossteil der Arbeit bedeutet. Auch ist es nicht jedermann Sache Fliegen etc. zu vermehren und zu pflegen (kenne kaum jemanden der sich an Fliegenmaden erfreut... :wink: )

Ch.K. ist eine Arbeitskollegin von mir, die mir eben kürzlich berichtete, dass eine Bekannte gerne Frösche mit Geckos halten würde und sie an mich und das haustierforum verwiesen hätte... dachte das könnte in Deinem Fall noch passen....

Liebe Grüsse

Nati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sibylle. Ich hatte früher auch zwei verschiedene Froscharten in einem Terri, die Auratus mit den Ventrimaculatus. Ich selber hatte keine schlechte Erfahrungen damit gemacht. Damals spielte ich auch immer mit dem Gedanken, noch eine Gecko Art zu vergesellschaften. Mein Terri war aber etwas zu klein und damals hatte ich keinen Platz mehr für ein grösseres, da schon jeder Platz mit Aquarien belegt war. Ich sehe kein Problem damit wenn das Terrarium genug gross ist. Im Zoo Zürich haben sie auch in mindestens drei verschiedenen Terrarium, Geckos mit Pfeilgiftfröschen vergesellschaftet. Ich kann dir aber nicht sagen um welche Geckoarten es sich handelt. Gruss, Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nati Okay, irgendwie habe ich nicht geschaltet. Ja, Ch. K. ist eine Kollegin von mir. Sie hatte mir vor ein paar Wochen den Link zu dieser Webseite sowie Deine Email-Adresse gegeben. Nun habe ich Dich also via dieses Forum bereits kontaktiert. Besten Dank für die beiden Links, ich werde mich da mal schlau machen. Da Kronengeckos auf Beute lauern und sie nicht aktiv suchen (und sie auch nur bemerken, wenn sie sich bewegt) glaube ich, dass tagaktive Fröschlein vor den Geckos recht gut geschützt wären. Ich werde auch mal versuchen im Zoo Zürich nachzufragen, welche Erfahrungen sie gemacht haben (wie von Dani vorgeschlagen). Was die Fliegen angeht, da hast Du recht, es gibt schönere Dinge als Fliegenmaden, aber ich hatte schon früher mal das Vergnügen Fruchtfliegen zu züchten und Salamander mit Mehlwürmern zu füttern. Das sollte also kein Hindernis sein. Nochmals besten Dank für die Tipps und Hinweise, Sybille Hallo Dani Vielen Dank für Deine Erfahrungen und denTipp mit den Züri-Zoo, ein Grund mehr, wieder mal hinzugehen. Beste Grüsse Sybille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen wir waren am Dienstag im Zoo in Zürich. Habe mich da auch etwas geachtet, wie die Frösche gehalten werden. Nur in einem Terri leben die Pfeilgiftfrösche mit Anolis zusammen. Ansonsten haben die Terribilis immer noch verschabte Nasen... dafür sind die Terris nicht so überfüllt mit streitenden Fröschlis wie auch schon. Für mich ist der Zoo Zürich in Sachen Froschhaltung nur bedingt ein Massstab. Ich halte an meiner ersten Aussage fest, dass ich nach Arten getrennte Haltung bevorzuge. Liebe Grüsse Nati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich habe selber seit einer langen zeit ein Regenwaldterrarium und halte 6 dendrobates auratus und 3 Kronengeckos in einem terrarium , es funktioniert problemlos:) mfg Kinga 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0