Schuppen und Juckreiz am Schweifansatz

nati

Erfahrener Benutzer
25. Sep. 2005
4.238
2
0
50
Hallöchen zusammen!

Kennt ihr das Problem auch? das Pferd scheuert sich am Schweifansatz und rubbelt sich so alle Haare weg!

was wir bisher probiert haben:
Tipp vom TA: es könnten Würmer sein die den Juckreiz auslösen. also etwurmt und es war kurzzeitig etwas besser.
was mich irritiert: warum dann die starke Schuppenbildung lokal?

Antischuppenshampoo zum Schweifwaschen verwendet.
nach 2 Tagen alles wieder wie vorher

gespült mit Apfelessig oder starkem Salbeitee
nach 2 Tagen alles wieder wie vorher

spezial Schampoo für Pferde welches desinfizierend wirkt, auch da: nach 2 Tagen alles wieder wie vorher

wie kommt ihr diesem Problem nachhaltig bei?

freue mich auf Antwort
Nati

 
Hallo Nati,

hast Du denn darauf hin eine Wurmkur gegeben und scheuert sich das Pferd trotzdem noch???

Die Schuppen können sich auch durch das Scheuern selbst bilden, also als Nebenwirkung.

Es könnten auch Milben oder sowas sein, dann müsste man diese Schuppen mal im Labor, vom Tierarzt, untersuchen lassen.

 
Salü Traumtier-Oase!

Danke für Deine Antwort!

wie bereits geschrieben war es nach der Wurmkur nur kurzzeitig besser.

da es nicht mein Pferd ist, werde ich das der Besitzerin mal mitteilen wegen den allfälligen Milben.

Gruess
Nati

 
Hallo Nati

Meine Shettystute hat das auch! Ich entwurme auch fleissig, trotzdem rubbelt sie sich immer wieder die Haare weg. Und viele weisse Schuppen hat sie auch. Würde mich auch interessieren, was das genau ist. Milben denke ich nicht.

Claudia

 
Noch mal ich :lol:

Habe mal irgendwo gelesen, dass Babyöl gut sein soll. Habe es aber noch nie probiert. Werde in den nächsten Tagen mal kaufen gehen...

Claudia

 
Hoi Claudia!

hast Du das Öl mal probiert?

Bei Artafa sind die Schuppen noch da, aber er kratzt sich nicht mehr. Die Haar wachsen schön nach zur Zeit.

Was ich regelmässig (also 1x in der Woche :oops: ) mache, ist weiterhin mit verdünntem Apfelessig direkt die Haut an der betroffenen Stelle einreiben.

Gruess
Nati

 
Hallo Leute!

ich habs dann so gegen Ende Oktober mit 1x wöchentlich Salbeitee an den Haaransatz geben, probiert.

Fazit: letzte Woche habe ich es vergessen und gestern hat sich das Pferd wieder gescheuert :!:

also hat es immerhin soviel geholfen, dass es die Symptome für 1 Woche bekämpft hat!

ich machen den Tee jeweils recht stark 2 Beutel auf eine Tasse und fülle dann das in eine Kunststoffspritzflasche mit der ich den Aufguss sehr gut am den Haaransatz bringe

en Gruess
Nati

 
Sali zusammen

habe mit Leovet Bio Hautöl sehr gute Erfolge erzielt. Die Kollegin hatte ein Schulpferd das am Schweifansatz gar keine Haare mehr hatte. Da sie selber sehr beschäftigt ist und ich eh jeden Tag im Stall bin habe ich mich der Sache angenommen.

Zuerst sehr gut mit warmen Wasser abwaschen, mit einem sauberen Tuch etwas trocknen und dann das Hautöl etwas einmassieren. Das muss man dann aber jeden Tag machen.

Was wir bei der Stute meines Mannes herausgefunden haben ist folgendes, dazu muss ich aber etwas ausholen.

Immer wenn Sie rossig war, hat sie sich wie verrückt gescheuert. Wir haben auch mit Hautöl behandelt, das hat aber nicht so wirklich geholfen, bis wir herausfanden, dass es sie tatsächlich in der Scheide oder am unteren Teil des Schweifes (der gegen das After/Scheide liegt) juckt. Da sie nicht die Möglichkeit hatte an dieser Stelle zu kratzen hat sie eben ganz doll am Schweifansatz gekratzt und so versucht den Juckreiz zu stillen. Also waschen wir die After/Scheidengegend immer ganz gründlich und auch die Innenseite vom Schweif. Seitdem hat sie nie mehr gekrazt.

Übrigens putzte ich auch beim Schulpferd (ist ein Wallach) immer die Innenseite des Schweifes mit und es hat sich enorm verbessert.

Sodeli, vielleicht gibt Dir das noch einen Tipp. Bio Hautöl ist auch sehr verträglich und nützts nichts so schadets doch wenigstens nicht.

Ist übrigens für die Hände auch sehr angenehm!

Grüessli

Annamarie

 
Hallo Annamarie!

danke für Deine Tipps. kann sicher das eine oder andere noch gebrauchen!

liebe Grüsse
Nati