Jump to content

Nevada

Members
  • Gesamte Inhalte

    670
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Nevada hat zuletzt am 6. August 2016 gewonnen

Nevada hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

263 Excellent

Über Nevada

  • Rang
    Erfahrener Benutzer
  1. Ferien mit Hund IT/FR

    vielen dank für eure antworten! sabe: wo genau seid ihr da gewesen? und habt ihr eine wohnung gemietet oder wart ihr in einem hotel? wunderschönes foto, das macht gleich gluschtig auf strand mit hund Gesendet von iPhone mit HaustierForum
  2. Ferien mit Hund IT/FR

    Liebe Forumsmitglieder Ich bin auf der Suche nach Tipps! Und zwar wollen wir gerne mit unserem Hund im Herbst (ca. Ende Oktober) nochmals ein wenig Ferien machen, wissen aber noch nicht so recht, wohin es gehen soll. Italien oder Südfrankreich wäre natürlich schön, da es dort noch wärmer und die Tage noch minimal länger sind als hier. Nur kenne ich mich leider weder in Italien noch in Südfrankreich aus und weiss auch nicht, wie es mit Hund ist (waren bisher nur tageweise vom Tessin aus mit dem Hund in Italien, kenne daher zumindest die Einreisebestimmungen). Nun meine Frage an euch: Welchen Ort/welche Region könnt ihr mit Hund empfehlen? Anforderungen wäre, dass es nicht zu weit zu erreichen ist (bis max. 8h Fahrzeit ist ok, weniger wäre uns aber natürlich sehr viel lieber), dass man schön in der Region wandern gehen kann (wobei der Hund schon alt ist und daher keine Monsterwanderungen mehr mitmacht), Nähe zum Meer wäre natürlich perfekt! Und was mich natürlich auch noch interessiert: wie hundefreundlich sind die von uns ins Auge gefassten Ferienländer? Darf man die Hunde mit an den Strand/mit in die Restaurants nehmen? Gibt es sonst etwas zu beachten? Ich freue mich auf eure Antworten Liebe Grüsse
  3. finde ich eine wunderbare geste! mir geht es immer sehr nahe, wenn ein tier geht - sei es mein eigenes oder ein fremdes! auf diese weise gibt man den leuten im wartebereich auch die möglichkeit, etwas andächtig zu sein. und auch für den tierhalter find ichs nicht verkehrt, wenn die leute wissen, warum dieser verheult aus dem behandlungszimmer kommt! ich fand das jeweils etwas komisch, wenn ich tränenüberströmt an den im wartezimmer sitzenden vorbei ging... Gesendet von iPhone mit HaustierForum
  4. Spondylose - Behandlung?

    Hallo Zusammen Leider wurde bei meiner Hündin auf einem Röntgenbild, welches aufgrund einer Schmerzsymptomatik erstellt wurde, Spondylose festgestellt. Die Costison-Kur zeigt nun nicht die gewünschte nachhaltige Wirkung, welche meine Tierärztin erhofft hatte. Ich werde diesbezüglich ohnehin nochmals zur Tierärztin, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dennoch möchte ich auch gerne Euch fragen: Hat jemand Erfahrung mit Spondylose? Kann jemand Tipps geben, was geholfen/die Schmerzen gelindert hat? Was waren bei Euren Hunden die Symptome? Wie hat bei Euren Hunden die längerfristige Behandlung ausgesehen? Schon im Voraus vielen Dank für Eure Antworten!
  5. fischerhundfan, das geht mir auch so! Bin eigentlich kein Fan davon, immer gleich mit Behörden/rechtlichen Schritten zu drohen... das gute alte 'Gespräch-suchen' hat durchaus seinen Reiz... aber das mit den Hundehaltern ist für mich ein Spezialfall - die Erfahrung zeigt, dass da Reden meistens nicht hilft...
  6. danke für eure Antworten! Meiner Hündin geht es heute anscheinend wieder besser, habe ihr gestern aber gleich Metacam gegeben (haben wir wegen den Rückenproblemen immer zu Hause mit der Anweisung, das gleich zu geben sobald erste Symptome kommen - ist aber zum Glück sonst nur selten nötig...) Ja, ich könnte mir selbst eins 'klöpfen' habe ich nicht nach der Adresse gefragt - das ist mir eine Lehre. Wenn sie sie nicht rausrücken latsch ich denen das nächste Mal nötigenfalls bis nach Hause oder zum Auto nach! Bis zu einem gewissen Punkt ist mir bewusst, dass sowas immer mal passieren kann. Aber wenn man selbst den Hund besitzt, der immer mal wieder 'drunter' kommt vergeht einem ein wenig das Verständnis. V.a. haben die Leute nicht mal geschaut/nachgefragt ob Hund/Pferd/mir nichts passiert ist - die halbherzige Entschuldigung kam dann erst, als ich von mir aus den Leuten nachgegangen bin um ihnen die Meinung zu sagen... und auch da zeigte sich der Mann noch uneinsichtig ...'ist ja nichts passiert'... genau, das kann man so lange sagen, bis dann wirklich mal was passiert...und früher oder später wird das so sein wenn der Hund das regelmässig macht... Mich nervt einfach diese Ignoranz, ich nehme meine Hündin - welche wirklich noch nie was gemacht hat - IMMER an die Leine wenn andere ihre Hunde anleinen/Pferde kommen/die Leute Angst haben, was auch immer...das ist doch einfach eine Grundregel! Gerade, wenn mein eigener Hund nicht 100% sauber ist lass ich denn doch nicht unkontrolliert in unübersichtlichem Gebiet rumfräsen... ach, da krieg ich gleich soooooo einen Hals wenn ich darüber nachdenke...Aber ich muss fairerweise sagen, dass mir so etwas zum Glück schon länger nicht mehr passiert ist, da wo wir sonst unterwegs sind leinen die Leute entweder an oder haben wirklich sauber kommunizierende, nette Hunde...und ich schieb auch nicht gleich ne Krise wenns mal einen hündischen Meinungsaustausch gibt weil sich zwei nicht gleich mögen, normalerweise ist das ja innert Sekunden geklärt und beide Tiere gehen unbeschadet ihres Weges...aber dieses 'einfach mal Draufhauen' find ich wirklich nicht zumutbar! Kann man eigentlich solche Halter auch dem Vetamt melden, wenn der eigene Hund nicht offene Wunden davonträgt? Oder bringt das dann nichts? Hat da jemand Erfahrung?
  7. Heute hatte ich den Hund beim Ausreiten dabei. Als wir an einem Bach entlangritten (Bach relativ tief in Bachbett, auf beiden Seiten mit Büschen bewachsen, auf beiden Seiten führt ein Weg entlang) stürzte sich ein Hund vom Weg auf der anderen Seite des Baches durch den Bach und Gebüsch auf unsere Seite. Er ging ohne Vorwarnung einfach fadengerade auf meine Hündin los, welche ihrerseits nicht die Chance hatte, in irgendeiner Form zu reagieren. Hund stürzte sich auf sie, schmiss sie zu Boden und sprang auf sie drauf. Das Pferd erschrak sich ebenfalls wahnsinnig, konnte aber von mir gleich gehalten werden und ich sprang sofort schreiend (wegen dem Hund) ab, worauf dieser abliess und zurück auf die andere Seite ging. An meiner Hündin habe ich keine offenen Verletzungen gefunden. Ich bin dann den Leuten nach und habe ihnen gesagt, dass ich es eine absolute Frechheit finde, diesen offenbar unkontrollierbaren und nicht sozialverträglichen Hund überhaupt von der Leine zu lassen. Die Frau hat sich entschuldigt, der Mann meinte, sein Hund (nota bene ca 5x so gross wie meiner) habe meinen ja 'nur ein wenig übertölpelt'. Nun ja, mein Hund ist bald 13j. und leidet seit längerem unter wiederkehrenden Rückenproblemen. Durch dieses 'übertölpelt' werden hat sie nun anscheinend Schmerzen, kann nun fast nicht mehr laufen und winselt, wenn man sie anfasst. Nach der Attacke hat sie wahnsinnig gezittert und wollte sich erst auch nicht von mir begutachten lassen. Irgendwie hab ich sowas von die Schnauze voll von solchen Erlebnissen. Ich habe leider nicht die Adresse verlangt, sonst würd ich jetzt zum TA gehen und ihnen die Rechnung schicken! Aber nun meine Frage: wie geht ihr mit solchen Situationen um? Reagiere ich über? Kann man gegen solche Hundehalter überhaupt etwas unternehmen? Mich regt nicht nur das mit dem Hund auf, auch der Umstand, dass - hätte ich nicht so ein verdammt liebes, klares Pferd - das Pferd schlimmstenfalls hätte durchegehen und irgendwo reinrennen können oder mich hätte abwerfen können, was auch auch ein Verletzungsrisiko birgt... All das nur, weil diese Leute ihren Hund offenbar schlicht nicht kontrollieren können/wollen! Ganz zu schweigen davon, dass meine ohnehin etwas unsichere/ängstliche Hündin nun wieder einen ordentlichen Dämpfer kassiert hat...
  8. Forum lebendiger machen

    ich kann mich idesiree eins zu eins anschliessen... ich kann diesem alte/neue-user-gedanken grds auch sehr wenig abgewinnen. die frage war, wie man das forum lebendiger macht. früher war es definitiv lebendiger. ich habe versucht, darzutun, weshalb ich es früher als lebendiger empfunden habe und weshalb zb ich mich heute nicht mehr besonders animiert fühle, mitzuschreiben... ein input, eine ansicht, das ist alles... dass man darüber diskutieren kann, erstaunt mich doch ein wenig...denn man muss meine sichtweise nich teilen, kann sie aber für mich auch nicht wegdiskutieren... eben, wenn mans besser findet, so wie es jetzt ist, dann ists ja gut, dann braucht man darüber aber auch nicht zu diskutieren... brown sugar, meine aussage unter den begriff 'geschmackslos' zu subsumieren fällt übrigens aus meiner sicht bereits unter die von dir so vehement abgelehnte 'giftigkeit'...von dem her find ichs noch lustig, dass du giftigkeit im selben beitrag anwendest und zeitgleich ablehnst... (aber vielleicht müsste man einen eigenen threat eröffnen der sich mit der definition des begriffs 'giftigkeit' befasst... versteht man darunter ein persönliches angreifen oder ein sehr pointiertes argumentieren? in meiner berufsgattung ist letzteres - was ich darunter verstehe - nämlich das täglich brot...) betr deinem indirekten hinweis, wems nicht passt, der soll doch gehen: ja, ist auch eine sichtweise...kann ja jeder so handhaben, wie er will... Sent from my iPhone using HaustierForum mobile app
  9. Forum lebendiger machen

    ...aber eben, wenn es euch (z.b. fischerhundfan und brown sugar) gefällt, so wie es jetzt ist, und ihr nicht auf 'chlöpfige' diskussionen aus seid, dann fühlt ihr euch ja anscheinend wohl und dann ists ja auch gut. ich sag nur, dass ich halt auch gerne ab und zu eine knackige diskussion habe, aber der zeitgeist geht halt schon mehr richtung hormonie-wohlfühlmentalität.... ich find das ja auch schön wenns so stimmt... ich habs eigentlich auch gerne so, aber halt nicht nur... (und ehrlich gesagt finde ich es schon etwas übertrieben, einen bogen vom weltgeschehen zu forumsdiskussionen spannen zu wollen...so à la: es gibt schon genug terror auf der welt...komm, wir kuscheln im forum eine runde... finde das ein wenig eine spezielle sichtweise...) bez. fachkompetenz: die, die sich durch meine aussage provoziert fühlen und den begriff 'trottel' in die tasten hauen sind selber schuld... ja, ich finde, früher hatte es extrem kompetente leute... ist meine ganz persönliche, subjektive auffassung, die man nicht zu teilen braucht... ich schreibe hier nur meine sichtweise und den grund, weshalb ich das forum nicht mehr sooooo attraktiv finde... das darf jeder anders sehen... Sent from my iPhone using HaustierForum mobile app
  10. Forum lebendiger machen

    früher hab ich auch mehr geschrieben...und auch mehr mitgelesen...heute gehe ich zum teil tagelang nicht mehr ins forum...und ja, da wären wir wieder beim 'früher'... ich persönlich mag halt fachliche themen zum thema hund, zb verhalten, fütterung, erziehung, training etc. ich mag, wenn leute mit grossem fachwissen mitdiskutieren und ich persönlich mags halt auch, wenns im forum mal 'chlöpft', wenn verschiedene meinungen aufeinandertreffen und diese auch vertreten werden...und von mir aus darfs auch mal giftig werden, das ist schon ein wenig das salz in der suppe... klar, diskussionen sollen nicht immer im krieg enden, aber diese endlose kuschel-wuschel-wir-haben-uns-alle-lieb-und-widersprechen-uns-nicht-und-finden-alles-supidupi-und-alle-fotos-so-iööö-und-toll-und-uns-sowieso-gegenseitig-so-sypathisch-und-auch-noch-schön-mentalität ist halt nicht das, was mich reizt.. meiner meinung nach sind die meisten in meinen augen wirklich fachkompetenten user nicht mehr da oder halten sich extrem zurück...und die diskussionsfreudigen fehlen irgendwie auch...und wirklich fachliche diskussionen hats irgendwie auch nicht, denn da würde ich sogar gerne mitschreiben... alles in allem: aus meiner sicht ists kaum möglich, die - in meinen augen - frühere qualität wieder hinzubekommen...bis dahin lese ich weiter mit und schreibe ab und zu, wenn ich gerade was zu sagen weiss...
  11. Joggen mit Hund

    ich jogge jeweis zw 5-8 km. meine hündin lass ich dabei frei, dann kann sie schnüffeln wie gewohnt und holt eh immer problemlos auf. an der leine joggen findet sie sch***** und muss daher auch nur 'ran', wenns erhöhtes auto-risiko hat. soll ja immernoch beiden spass machen - wobei joggen und spass für mich eh relativ ist jetzt wo hund langsam alt wird (12j) gehts mal eher kurz oder dann in den vita parcours wo sie pause hat wenn wir übungen machen. ich jogge auch nicht auf ein ziel hin, sondern ein wenig zum ausgleich... da ists auch egal, wenns nicht so weit ist, da ich sonst rel. viel in bewegung bin (reiten, wandern, ski, hund spazieren).
  12. Schnauzengriff

    naja, vielleicht bin ich da etwas unzimperlich, aber ich find das ehrlich gesagt nicht schlimm. musste meinem hund auch schon den mund zuhalten als sie es mit dem kläffen übertrieben hat. gerade nachts in einer mietwohnung muss man sich halt irgendwie helfen. mein hund hat null schaden davon getragen, weicht nicht von der hand, hasst mich nicht, wirkt nicht verunsichert... ich habe jeweils dazu psssssst gesagt, und man staune, sie hat tatsächlich den zusammenhang kapiert... bei psssst hört sie zwar nicht auf zu bellen, dämmt aber die lautstärke/kadenz... nicht, dass ich das als ultimative erziehungsmethode empfehlen würde, aber es gibt halt nicht nur schwarz und weiss... und ganz ehrlich, in den situationen, in welchen ich das angewendet habe, habe ich das nicht sls massregelung im sinne eines schnauzengriffs verstanden, sondern als einzige möglichkeit, denn hund leiser zu stellen...sie hat nämlich unbeeindruckt durch die zuhaltende hand weitergewufft also, ich würde das problem sicher mal grundsätzlich angehen, schnauze zu ist da nämlich nur symptombekämpfung... schlussendlich muss sie die erregungslage in den griff bekommen... aber wenn sie - bevor ihr die ohren platzen oder sie nachts im quartier negativ auffällt - dem hund mal mit der hand die schnauze zuhält, so wird der hund das ziemlich sicher schadlos überleben... er dürfte nämlich in dem moment so hoch drehen, dass er das 'schnauze zu' gar nicht mer richtig realisiert...
  13. finde den text von magi super, nimm dir den zu herzen! die kommenden jahre werden wohl die wechselhaftesten jahre deines lebens sein mit vielen ungewissen komponenten. mag sein, dass du den hund jetzt irgendwie einrichten kannst, aber das kann in zwei jahren schon wieder ganz anders aussehen! daher ist es unentbehrlich, dass deine eltern notfalls bereit wären, die verantwortung für den hund zu übernehmen. der hund kann 15 jahre leben, bis dahin hat sich dein leben komplett geändert! vernünftiger wäre sicher, auf den hund noch ein paar jahre zu warten. was für eine grosse verantwortung ein hund ist, merkt man aber eh erst, wenn man einen hat, und ich sage dir, es ist eine riesen verantwortung für eine 12-jährige. wenn deine eltern nicht 200% dahinter stehen und sich der folgen bewusst sind, dann lass es, dem hund zu liebe!
  14. ja, das wäre super, würd mich freuen! auf jeden fall nochmals vielen liebem dank für den super tipp!!
  15. danke, wir haben nun ein probetraining vereinbart - ich freue mich schon seeehr! an meinem wunschtermin hat es gemäss ihren angaben noch einen platz, wenn uns das training also gefällt krallen wir uns den platz [emoji1]
×