JessesGirl

Members
  • Gesamte Inhalte

    5'728
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    18

JessesGirl hat zuletzt am 6. März gewonnen

JessesGirl hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

3'193 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über JessesGirl

  • Rang
    Erfahrener Benutzer
  • Geburtstag 05.11.1987
  1. Ich gebe Charlie jeweils in eine von zwei Pensionen, je nachdem, welche gerade praktischer ist (die eine ist günstiger, aber weiter weg, die Andere kostet relativ viel, dafür bin ich in 15 Minuten dort). Ihm gefällt das und ich muss mir keine Gedanken machen, dass er dort jemanden nervt, da ihm das zu gefallen scheint. Die Katzen habe ich jeweils zuhause gelassen und jemand ist 1-2mal am Tag vorbei gegangen. Vor einem Monat hatte ich die Beiden ausnahmsweise privat zu Jemandem gebracht. Tja, zurück geholt habe ich nur eine, da der andere Kater durch das Mückennetz aus dem Fenster gesprungen ist und nun seit einem Monat vermisst wird...
  2. Ich habe von den Bändern auch schon gelesen, sie aber noch nie benutzt. Charlie hat auch einen natürlichen Zeckenschutz, ich weiss allerdings bis heute nicht, welchen Er hatte nämlich in den letzten 3 Jahren insgesamt nur etwa 5 Zecken, obwohl wir nie mehr ein Mittelchen angewendet haben. Dafür hatte ich letztens eine, auch schön.
  3. Ja ist so ^^ ich bin nach wie vor keine Handtaschenfrau. Und die Fotos sind nebenbei entstanden, als ich dafür sorgen wollte, dass Charlie durchs Wasser zum Fotografen rennt. Habe erst nach 1-2 Minuten bemerkt, dass er bereits fotografiert, sonst hätte ich es noch rausgemacht ^^
  4. Danke dir Der Fotograf ist ja fast verzweifelt ^^ Überall Haare... schwarze Haare. Und ständig sind die Augen darunter verschwunden
  5. Danke Ein bisschen was sieht man, ja
  6. Ja ich habe selbst auch eeeewig keine mehr gemacht, ausser mal ab und zu einen Schnappschuss Da kam mir das ganz gelegen. Er hat super mitgemacht, obwohl sehr viele Leute unterwegs waren. Konnte ihn fast ohne Unterbruch frei laufen lassen, hinsetzen zum Abrufen etc.
  7. Monster und ich hatten letztens ein kleines Probeshooting, die Fotos sind gerade gekommen
  8. Ich kenne bisher eben fast nur soziale Bengalen, auch von Züchtern usw. Aber viele sagen, dass die Vergesellschaftung später sehr schwierig sein kann, ausser mit Kitten. Aber so vom Verhalten her könnte ich mir vorstellen, dass er auch mit Hundekumpel und Freigang glücklich sein könnte, denn er schläft oft mit den Hunden zusammen und sucht weniger die Nähe der anderen Katzen, auch nicht die der Weibchen. Danke dir.
  9. Na scheisse... gerade bekomme ich die Nachricht, dass er und die anderen Katzen plötzlich angefangen haben, auf einander los zu gehen. Permanent, so ziemlich wie Koda und er das durchgehend gemacht haben. Sieht aus als würde die Suche von vorne los gehen... glaube langsam, dass ein Einzelplatz mit Freigang die einzige Lösung wird. Falls also jemand etwas weiss, ich bin offen.
  10. Danke euch. Ja, ich denke es war die beste Entscheidung für alle. Und für ihn am allermeisten. Genau, das ist Pablo
  11. Ich wollte euch mal von unserer grössten Veränderung berichten. Dass Sitka seit ich vor 3 Jahren in Urlaub war immer wieder in die Wohnung gepinkelt hat, hatte ich schon mal erzählt. Irgendwann hatte ich mich abgefunden damit. Sämtliche Streus druchprobiert, verschiedene Klos, sie an unterschiedlichen Orten hingestellt... alles gab immer nur kurzzeitige Besserung. Irgendwann fing er an, vor die Badewanne zu pinkeln. Also habe ich dort einfach Küchenpapier hingelegt, damit es nirgends hinläuft und ich jedes Mal gleich putzen konnte. So hatte ich mich etwas damit abgefunden. Irgendwann fing es aber an, dass er und Koda sich nicht mehr verstanden haben. Anfangs war es nur ein Knurren, dann verfolgten sie sich gegenseitig durch die Wohnung und irgendwann knallte und schrie es. Gab auch schon diverse kleinere Verletzungen. Bachblüten, Feliway, spielen bis zum Umfallen... nichts half. Ich habs lange akzeptiert, bis sich dann auch Kenai noch zurück gezogen hat und sich von Sitka fern hielt. So lag Sitka oft jeden Abend zusammengekauert und unenspannt bei mir, es schien, dass er mich als Beschützer sieht. Die anderen Beiden lagen zusammen auf dem Sofa und kuschelten, während Sitka nichtmal mehr einen Draht zu seinem Halbbruder Kenai fand. Nach langen, schlaflosen Nächten (unter Anderem, weil sie sich ständig gekloppt haben), habe ich mich entschieden, Sitka ein neues Zuhause zu suchen. Sitka und Kenai waren zusammen zwar schon länger da, aber Kenai ist ein Sensibelchen und hatte auch ab und zu mit der ruppigen Art von Sitka zu kämpfen. Deshalb Sitka und nicht den Jüngsten. Nach der Stellenausschreibung gab es viele Mails und einige konnte ich gleich ausschliessen. Bei einer Nachricht klang alles super. Grosses Haus mit eingezäuntem Garten, haben 24 Stunden zugang dazu und die Katzen einen eigenen Wintergarten. Zudem sind auch noch 3 Hunde vorhanden, die Sitka ja kennt. So habe ich ihn vor einigen Wochen dort hin gebracht und es scheint zu klappen. Ab und zu jagt er und ein anderer Kater sich mal, aber dadurch, dass sie viel Platz haben, können sie sich problemlos aus dem Weg gehen. Sitka hat sich auch schon bestens mit den Hunden angefreundet und spielt sogar mit dem kleinen Bolonka-Mix im Garten. Ich dachte erst, dass mir die Abgabe das Herz bricht. Aber ich bin mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren und habe dann regelmässig Bilder und Videos bekommen, die gezeigt haben, dass die Entscheidung die Richtige war. Er kann Tag und Nacht durch den Garten streunen, hat verschiedene Kumpels und seither auch nie mehr fremdgepinkelt oder sich gekloppt. Und hier ist es extrem angenehm geworden. Kenai und Kode pflegen sich pausenlos, spielen entspannt miteinander und sogar der etwas zurückhaltende Kenai sucht Aufmerksamkeit bei mir.
  12. Zum Nachtdienst gegangen und Charlie bei den Eltern deponiert. Sie meinten, sie hätten vom alten Bettsofa die Matratze ins Wohnzimmer geholt für die Hunde, aber Max und George wollen sie nicht benutzen. 5 Minuten später ist das Bild gekommen ^^
  13. Ich reise seit Jahren nur mit Handgepäck und hatte noch nie Probleme mit irgendwas.