fischerhundefan

Members
  • Gesamte Inhalte

    1'148
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

fischerhundefan hat zuletzt am 13. Januar gewonnen

fischerhundefan hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

451 Excellent

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über fischerhundefan

  • Rang
    Erfahrener Benutzer

Letzte Besucher des Profils

1'384 Profilaufrufe
  1. Hallo auch interessanter Handschuh... bedingt geeignet... gibts schon ewig.... ich kenne ihn von der Pferdepflege. Ausserdem nutzt dein Angebot hier wenig, denn lt. Beschreibung: "Dieser Artikel kann nicht in die Schweiz geliefert werden" Eigentlich stellen wir uns auch hier immer zuerst vor damit man weiss, mit wem man es zu tun hat Also los
  2. ja, so habe ich das bei meinen kastrierten Hunden gemacht. Sie haarten schlecht ab und im Bauchbereich, um die Zitzen herum ist die Haut sehr empfindlich. Wenn man da zu sehr ziehen, zupfen oder gar schneiden muss fügt man dem Hund Schmerzen oder gar kleinste Schnitte zu. Da muss man halt sehr aufpassen, gaaaanz viiiiel Geduld haben (Hundi aber auch ) und sich ein wenig heran tasten, welche Machart und welches Werkzeug am sinnvollsten ist. Ob bis zu den Zitzen oder etwa 2 cm nach aussen musst du selber sehen, wie es verfilzt oder zu dick ist und wie es noch gut aussieht. Das Haar von oben fällt dann wie ein Beduinen-Umhang locker herunter und umweht quasi den Körper - ach ich kann schlecht beschreiben
  3. und nochmals Schnulleralarm..... sie sieht bezaubernd aus, ich wünsche dir viel Freude mit Klein-Kookie!
  4. Robenhausen
  5. Korbball
  6. fände ich allerdings auch sehr schade
  7. na ja.... ob das immer neue User sind lassen wir mal dahin gestellt.... ab und zu waren es Trolle mit Reizthemen oder Provokationen. Ich möchte nur mal an den Typ erinnern, der versuchte an verschreibungspflichtige Medikamante zu kommen, die auch als Partydroge geschluckt werden.....
  8. hallo @milonino du brauchst dich nicht aufregen das war sicherlich nur scherzhaft gemeint und so ein bißchen Spass am Rande muss auch erlaubt sein. Es hat doch auch gar nichts mit dem Fragesteller zu tun, dieser hat doch gute Antworten bekommen. Schreibt er ja auch irgendwo. Ein kleiner Scherzkeks scheint er ja auch selber zu sein..... schreibt er doch zu Anfang: "Hallo ihr Hundeflüsterer" da hätte dann mancher sich auch auf den Schlips getreten fühlen können, oder?!
  9. hat es vielleicht Reklamationen gegeben? hast du mal persönlich gefragt Warum? Wiesen oder Rasenflächen die zum Haus/Quartier gehören? das ist natürlich ärgerlich. Für alle. Ich kann das nicht nachvollziehen, finde das von den Hundebesitzern unmöglich. Kein Wunder haben Hundebesitzer es immer schwerer Wohnraum zu finden, wenn es solche Schweine gibt, da will doch keiner mehr Hundehalter als Mieter haben. Verständlich. Ich wohne zum Glück in einer sauberen und sehr gepflegten Gegend mit Blumenrabatten und Grünanlagen, da achten wir alle gemeinsam drauf das es schön bleibt Es bleibt euch wohl nichts anderes übrig, als etwas Neues zu suchen
  10. Kein Wunder das Missverständnisse aufkommen. Ich habe mal ein Beispiel heraus gesucht. Einerseits schreibst du ihr seid immer weniger zu Hause, darum wollt ihr eurer Mutter einen Hund schenken - andererseits seid ihr dann aber doch noch da?? schon ein wenig merkwürdig findest du nicht? zumal die Rasse ja - wie sich später heraus stellte - längst fest stand.... Vielleicht wäre es doch einfacher gewesen, nur zu fragen Aber so kam natürlich wieder etwas Belebung ins Forum Schön das sich alles in Wohlgefallen aufgelöst hat! und nun wünsche ich euch ein glückliches Händchen bei der Hundewahl
  11. Hallo @margit schön mal wieder von dir zu lesen! Wie dein Cidane schaut, irgendwie so: hast du ihm etwa gesagt, das er wieder aussteigen muss?
  12. Hallo Laila ich kann das Verbot gut verstehen. Die Quartiersflächen sind keine Hundewiesen und wo einer seine Hunde frei laufen lässt, kommen schnell Nachahmer hinzu und flugs hat man da 5 - 10 oder mehr Hunde herum tollen. Je mehr es sind, um so lauter wird es.... von den Hinterlassenschaften rede ich jetzt mal gar nicht.... Ich bin selber Hundehalter, nutze aber diese Grünflächen auch nicht für meine Hunde (die anderen Mieter m. Hund ebenfalls nicht) einfach weil wir selber diesen Radau nicht mögen und dem Hauswart nicht zumuten wollen verpisste Rasenflächen, Pflanzen und Hecken pflegen zu müssen. Ausserdem spielen dort Kinder! Das man Hunde in Treppenhäusern, Wegen und anderen Orten wo man anderen Menschen begegnet/begegnen könnte an der Leine hat ist ein Verhaltenskodex, den eigentlich jeder Hundehalter verinnerlicht hat/haben sollte. Wenn du neu bist im Kanton Zürich - hast du denn die Broschüre bei der Anmeldung deiner Hunde nicht bekommen? siehe: http://www.veta.zh.ch/content/dam/gesundheitsdirektion/veta/hunde/hunde/info_u_merkb/HuBroschüren-Hundecodex2011-def.pdf Jede (größere) Hundeschule hat eingezäunte Flächen speziell für Hunde. Viele bieten auch Plauschstunden, social Walkings, Freispiel mit anderen Hunden und ähnl. an. Mein Tipp: suche dir eine passende Gruppe in einer passenden Hundeschule und geh dort hin. Positiver Nebeneffekt: deine Hunde lernen auch unter Ablenkung zurück zu kommen (falls sie den Rückruf noch nicht so beherrschen). zu Parks- und Grünflächen: Jetzt ist Brut- und Setzzeit. Aus Respekt vor wildlebenden Tieren sollte man seine Hunde nicht frei rennen lassen wenn sie dabei nicht in der Nähe bleiben wo man noch auf sie einwirken kann. Auch kleine Hunde stören bodenbrütende Vögel und Rehkitze, die an Wald- und Feldrändern im hohen Gras liegen. Triffst du denn auf deinen täglichen Spaziergängen keine anderen (einheimischen) Hundehalter, die du mal fragen kannst, wo sie ihre Hunde frei lassen, oder ob ihr euch mal zum gemeinsamen Spaziergang verabreden könnt? meist erfährt man so die schönsten Plätze
  13. und schon wieder Hunde in den Negativ-Schlagzeilen ich könnte kot... http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/bulldogge-beisst-kleinkind-auf-spielplatz-und-verletzt-es-schwer-7491890.html
  14. Entgegen meinen Vor-Schreibern halte ich es für... ähm sagen wir mal... unglücklich bis verantwortungslos in so einem Zustand einen Hund zu kaufen. Egal welchen. Hunde sind eine große Verantwortung und fordern - gerade in jungen Jahren - sehr viel Energie und meist auch Nerven. Dazu sind Boxer sehr lebhafte und temperamentvolle Hunde, freundlich aufgeschlossen und verspielt., die freuen sich über jeden Besucher.... wirklich jeden.... Boxer sind echt klasse, aber manchmal auch nicht einfach zu verstehen. Wenn ich deine Aussagen richtig interpretiert habe, sucht ihr einen Hund als Aufpasser, Beschützer usw, oder? Dies würde eine längere Schutzdienst-Ausbildung des Hundes und seines Besitzers erfordern, ob das für einen Hundeanfänger in so einer psychischen Verfassung so ideal ist, mag ich nicht zu beurteilen. Ich würde dazu raten, erst einmal eine hundgerechte Wohnung zu suchen. Eine 3-Zimmer-Wohnung im z.B. MFH oben, ohne Lift ist nichts, da man einen größeren Hund nicht mal eben hinauf tragen kann. Manchmal werden Hunde leider auch krank und müssen schnell hinaus.... oder können nicht/schlecht laufen.... Durch einen Ortswechsel kann dann auch das traumatische Erlebnis besser verarbeitet werden - ich hoffe deine Mutter ist in Behandlung und bekommt psychologische Hilfe - erst danach sollte man das Abenteuer Hund beginnen. Ist man (noch) von Angst oder Gefühlsschwankungen erfüllt, kann man keinen Hund führen und erziehen, so wie es sein sollte, denn der Hund würde immer diese Angst/Unsicherheit spüren und dadurch verunsichert werden. Ein Hund (gerade Grossrassen) braucht einen mental starken und gefestigten Führer, nur so wird aus ihm ein souveräner und verlässlicher Begleiter. Lebt ihr in der Schweiz? Die OG Aargau des Boxerclubs hat am 24.06. eine Veranstaltung, dort kann man Kontakte knüpfen und sich über die Hunde informieren. Schau: http://www.boxerhunde.ch/aktuelles.html Hunde bitte nur von eingetragenen SKG Züchtern kaufen. Auf Internet-Verkaufs-Portalen gerät man leider allzu oft an osteuropäische Hundehändler, die billige aber kranke und gestörte Welpen verkaufen. Das Geld was man so spart, trägt man hinterher zigfach zum Tierarzt...... Lies dazu bitte auch: https://www.tasso.net/Tierschutz/Tierschutz-Inland/Wuhltischwelpen-nein-danke
  15. hallo das kannst du doch ganz leicht googeln hier ist er kurz beschrieben: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.beissattacke-auf-passantin-so-gefaehrlich-sind-kangal-hunde.900251fb-82b6-4c2e-a6b3-16a4bf31358f.html Kangal, auch Sivas Kangal und Akbash genannt, sind Herdenschutzhunde aus Anatolien/Türkei. Ihre Aufgabe ist es, die Schaf- und Ziegenherden gegen vier- und zwiebeinige Räuber zu verteidigen. Die bellen nicht nur, die machen Ernst.... Auch die, in Deutschland und der Schweiz geborenen Kangals und Kangalmischlinge, sind noch sehr ursprünglich d.h. die ihnen in Jahrhunderten angezüchteten Verhaltensweisen sind noch sehr deutlich vorhanden. Kangals, besonders die Rüden, sind Spätentwickler. Sie zeigen ihren wahren Charakter meist erst ab ca dem 3.Lebensjahr. Deswegen werden sie oft unterschätzt...... Es heisst, diese Hunde seien besonders mutig. Ausserdem sind sie recht gross und muskulös, weswegen sie u.a. im deutschen Sprachraum meist von einem bestimmten Klientel aus einem bestimmten Milieu angeschafft werden. Kurzum: Typen mit einem zu kurzen ..... (Geschlechtsteil) brauchen einen Kangal...... Kangals stehen in Deutschland nur in 2 Bundesländern auf der Rasseliste für Gefährliche Hunde. Dies war ein Vorteil für diejenigen, die eigentlich einen AmStaff oder Pit Bull bevorzugten, dessen Haltung aber verboten bzw mit strengen Sanktionen belegt ist. Also kam man auf den Kangal. Man weiss, dass türkische Familien im Heimaturlaub diese Hunde als sehr junge Welpen - meist noch nichtmal 6 Wochen alt - illegal mit nach Deutschland bringen bzw gebracht haben. Wir hatten im hohen Norden Deutschlands häufig mit diesem Problemhund zu tun. Ausserdem war ich damals mit einer Türkin befreundet, die selber 2 Kangals hatte und häufig aus dem Nähkästchen plauderte.... Nicht umsonst stehen diese Hunde auf der Hamburger Liste..... Es gibt einzelne Kangalbesitzer und ein oder zwei Züchter, die sich um die Rasse bemühen und sie für den Herdenschutz ausbilden. Diese Leute besitzen neben reichlich Fachwissen über derartige Hunde riesige Anwesen in Alleinlage. Dort, in die Einsamkeit und eben nach Anatolien, gehören diese eigentlich wundervollen Hunde hin. (meine Meinung).